Hund anspringen abgewöhnen


Dass Hunde Menschen anspringen, ist ein häufiges Verhalten, das allerdings auf wenig Gegenliebe stößt. Bei einem Welpen ist das Anspringen vielleicht noch niedlich, aber bei einem größeren Hund unangenehm. Vor allem wenn auch andere Menschen angesprungen werden, geht es schnell darum, dem Hund das Anspringen abzugewöhnen.

Hundehalter/innen suchen aus den unterschiedlichsten Gr√ľnden eine Hundeschule auf. Das unerw√ľnschte Anspringen ist allerdings immer ein Thema und besch√§ftigt sie sehr. Im Folgenden erfahren sie mehr und k√∂nnen einerseits ein besseres Verst√§ndnis f√ľr den eigenen Vierbeiner entwickeln und andererseits Ans√§tze finden, das unerw√ľnschte Anspringen zu unterbinden.

 

Gängige Methoden, um Hunden das Anspringen abzugewöhnen

Im Hundetraining existieren verschiedene Ans√§tze und Methoden, um gew√ľnschtes Verhalten zu verst√§rken und unerw√ľnschte Verhaltensweisen beim Hund abzustellen. Halter/innen sollten sich verschiedene Hundeschulen anschauen und vielleicht auch bei mehreren Trainern Probestunden absolvieren. So erfahren sie, ob die Chemie stimmt, und lernen zudem verschiedene Herangehensweisen kennen, um dem Hund das Anspringen abzugew√∂hnen.

Grundsätzlich sollte man stets Ruhe bewahren und den Hund nicht durch wildes Fuchteln abwehren. Dies könnte als Spiel fehlinterpretiert werden und den Hund weiter anstacheln. Stattdessen kann man die Arme vor dem Bauch ausstrecken und den Hund so abwehren. Ansonsten kann man mit Futter und Kommandos arbeiten und den Hund beispielsweise Sitz machen lassen oder in sein Körbchen schicken. Auf diese Art und Weise kann man das Anspringen verhindern und Ruhe und Konzentration in die Situation bringen.

Warum reicht es nicht aus, das unerw√ľnschte Anspringen des Hundes zu ignorieren?

Zeigen Hunde unerw√ľnschtes Verhalten, ist es eine g√§ngige Vorgehensweise, dieses zu ignorieren. Positive Verhaltensweisen werden dahingegen belohnt, wodurch beim Vierbeiner ein Lerneffekt eintreten soll. In vielen Situationen erweist sich diese Vorgehensweise auch als hilfreich und sinnvoll. Wenn es aber um das Anspringen geht, hilft Ignorieren nicht weiter. Lediglich bei Welpen kann dies ein legitimer Weg sein, der durchaus zum Erfolg f√ľhren kann. Bei erwachsenen Hunden ist dahingegen eine andere Vorgehensweise anzuraten.

Das Anspringen geht f√ľr Hunde oftmals mit einem selbstbelohnenden Effekt einher, weshalb das Ignorieren einem Tolerieren gleichkommt und das Problem nicht l√∂st. Hundehalter/innen m√ľssen das Anspringen aktiv unterbinden, indem sie auf eine der bew√§hrten Methoden setzen und gegebenenfalls einen Hundetrainer beziehungsweise eine Hundetrainerin hinzuziehen.

Warum springen Hunde Menschen an?

F√ľr Hundehalter/innen stellt sich immer wieder die Frage, warum Hunde Menschen anspringen. H√§ufig wird dies als pure (Wiedersehens-)Freude fehlinterpretiert. Hunde k√∂nnen so zwar auch Freude zum Ausdruck bringen, aber grunds√§tzlich ist das Anspringen folgenderma√üen motiviert:

  • Respektlosigkeit
  • Frust
  • Stress
  • Distanzlosigkeit
  • Eifersucht
  • Spiel
  • Freude

Das Anspringen ist zun√§chst ein ganz nat√ľrliches Verhalten f√ľr Hunde. Welpen springen ihre Mutter an, um nach Fressen zu betteln. Zudem handelt es sich um eine Form der Beschwichtigung, die zeigt, dass sich der Junghund unterordnet.

Wächst ein Hund heran, kann das niedliche Springen schnell zu einem echten Problemverhalten werden. Spätestens wenn der Hund dabei grob wird, ist das Anspringen ein Maßregeln seitens des Hundes, das unbedingt unterbunden werden muss.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/58 ratings