Allein bleiben-Kurs – Welpenerziehung Schritt f├╝r Schritt


Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen und ist f├╝r Hundehalter ein treuer Begleiter. Es gibt allerdings Situationen im allt├Ąglichen Leben, in denen der Hund nicht mitkommen kann und daher zuhause bleiben muss. Beim Einkaufen, am Arbeitsplatz und auch bei verschiedenen Freizeitaktivit├Ąten muss der Vierbeiner folglich alleinbleiben und sollte dies akzeptieren.

Dies ist ein Lernprozess, der ein zielgerichtetes Hundetraining erfordert. Ein spezieller Alleinbleiben-Kurs kann dabei behilflich sein und Hundehaltern aufzeigen, wie sie ihrem Hund beibringen, allein zu bleiben.

Online-Kurse stehen dabei ebenso wie Seminare und Unterrichtsstunden bei Hundetrainern und in Hundeschulen zur Auswahl. Zudem kann man sich anhand von einschl├Ągigen Ratgebern informieren und so ein grundlegendes Verst├Ąndnis f├╝r die Schwierigkeit des Alleinbleibens entwickeln.

So ├╝bt man das Alleine bleiben mit dem Hund

Unabh├Ąngig davon, ob man sich dem Thema in Eigenregie n├Ąhert oder einen Alleinbleiben-Kurs mit seinem Hund absolviert, sollte man wissen, wie das Training funktioniert. Hunde sind grunds├Ątzlich in jedem Alter lernf├Ąhig, aber besonders gut funktioniert die Hundeerziehung im Welpenalter.

Einige einfache ├ťbungen, deren Schwierigkeitsgrad allm├Ąhlich gesteigert werden kann, k├Ânnen der Trennungsangst und dem Kontrollverlust des Hundes entgegenwirken. Dadurch kann der Hund auch einige Zeit entspannt alleinbleiben.

Zun├Ąchst sollte man einen Platz in der Wohnung einrichten, an dem sich der Hund wohlf├╝hlt. Dann sollte man ├╝ben, dass der Hund auf Kommando auf seinen Platz geht. Im n├Ąchsten Schritt kann man sich kurz entfernen und den Raum verlassen.

Bleibt der Hund auf seinem Platz, verdient er ein gro├čes Lob. Langsam kann man die Zeit ein wenig ausdehnen, bevor man dann beispielsweise f├╝r wenige Minuten die Wohnung verl├Ąsst. Klappt auch das schon ganz gut, kann man die Dauer wieder ausdehnen.

Der Hund wird so in kleinen Schritten an das Alleinbleiben gew├Âhnt und sammelt die Lernerfahrung, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gibt und der Mensch bald zur├╝ckkommt.

Wie reagieren Hunde auf das Alleinbleiben?

Nur wenige Hunde nehmen das Alleinbleiben von Anfang an gelassen hin und akzeptieren es, dass ihr Mensch das Haus zeitweise ohne sie verl├Ąsst. Viele Vierbeiner verfallen dann in Panik und entwickeln Trennungs├Ąngste. Lautes Bellen, Jaulen oder auch das Zerst├Âren von unterschiedlichsten Dingen k├Ânnen Verhaltensweisen sein, die gestresste Vierbeiner in solchen Situationen an den Tag legen.

Abgesehen davon, dass man bei der R├╝ckkehr in die Wohnung mitunter ein Schlachtfeld vorfindet, bekommt man mitunter auch den ├ärger der genervten Nachbarn zu sp├╝ren, die das Bellen und Jaulen ertragen mussten. Au├čerdem leidet der Hund unter der Situation.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Alleinbleiben f├╝r viele Hunde schwierig ist und zu massiven Problemen in der Hundehaltung f├╝hren kann, zeigt sich die Wichtigkeit eines gezielten Trainings. So k├Ânnen die Vierbeiner lernen, dass sie nicht dauerhaft verlassen werden.

Es tritt eine Gew├Âhnung ein, durch die Mensch und Tier dem oftmals notwendigen Alleinbleiben gelassener begegnen. Der Hund lernt das Alleinbleiben und wird erst dadurch alltagstauglich.

Warum ist es f├╝r Hunde so schwierig, allein zu bleiben?

Aus Menschensicht ist es zuweilen unverst├Ąndlich, warum Hunde beim Alleinbleiben so viele Probleme machen. Wenn man aber bedenkt, dass Hunde Rudeltiere sind, f├╝r die die soziale Bindung von gr├Â├čter Wichtigkeit ist, kann man nachvollziehen, dass das Alleinbleiben gewisserma├čen ein Horrorszenario ist.

Die Trennung von den Bezugspersonen bedeutet enormen Stress und ruft entsprechende Reaktionen hervor. W├Ąhrend manche Hunde jaulen und bellen, suchen sich andere Vierbeiner eine Ablenkung und machen sich an der Einrichtung zu schaffen. Hunde k├Ânnen nicht verstehen, warum sie ihr Mensch verl├Ąsst und zeigen dann unerw├╝nschtes Verhalten.

Als Halter sollte man nicht genervt oder ver├Ąrgert reagieren, sondern das Training intensivieren und beispielsweise einen Alleinbleiben-Kurs ins Auge fassen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.4/56 ratings