Obedience-Kurs


 

Wer im Bereich des Hundetrainings das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden möchte, landet zuweilen in einem Obedience-Kurs. Dabei geht es einerseits um eine spielerische Auslastung des Hundes, andererseits wird an der Gehorsamkeit sowie an der Bindung gearbeitet. All dies sind Aspekte, die die Basis für ein harmonisches Miteinander von Hund und Mensch schaffen. Hundesport und Gehorsamkeitstraining gehen so Hand in Hand, so dass für eine gute Erziehung sowie viel Spaß gesorgt ist.

Hundehalter/innen, die mit ihrem Hund bereits die Grunderziehung durchlaufen haben und nun mehr wollen, liegen mit einem Obedience-Kurs goldrichtig. In kleinen Gruppen oder auch per Einzelunterricht kann man fleißig trainieren und sich so mitunter sogar auf Wettkämpfe vorbereiten. Ganz nebenbei hat man dann einen top-erzogenen Hund an seiner Seite und kann mit diesem gemeinsam durchs Leben gehen.

Darum geht es in einem Obedience-Kurs

Der Begriff Obedience wirft bei unbedarften Hundehaltern zuweilen Fragen auf, weil diese nicht wissen, was sich hinter einem entsprechenden Hunde-Kurs verbergen soll. Eine Übersetzung des englischsprachigen Begriffs erweist sich als hilfreich, denn im Deutschen lässt sich Obedience mit Gehorsam übersetzen. Es geht somit um den Gehorsam des Hundes. Zugleich handelt es sich aber nicht um einen klassischen Kurs in Sachen Hundeerziehung, sondern vielmehr um eine facettenreiche Hundesportart.

Zunächst kann man einfach einen Obedience-Kurs besuchen und darin ein Hobby finden, das auch dem Hund viel Freude bereitet und zudem dem harmonischen Miteinander zugutekommt. Wer im Laufe der Zeit gewisse Ambitionen entwickelt, kann nach der Beginnerklasse in die Klassen 1, 2 und 3 aufsteigen und auch an Wettbewerben teilnehmen.

Unabhängig von etwaigen Wettkämpfen sollten Interessierte wissen, dass es nicht nur auf die korrekte Ausführung der einzelnen Übungen, sondern auch auf die Harmonie im Mensch-Hund-Team ankommt. Vertrauen und Spaß sind mindestens ebenso wichtig wie der eigentliche Gehorsam.

Wo werden Obedience-Kurse angeboten?

Da Obedience zu den wenigen Hundesportarten gehört, die für jeden Hund geeignet sind, und außerdem die Hundeerziehung auf spielerische Art und Weise fördert, ist das Interesse an entsprechenden Hunde-Kursen recht groß. Nun stellt sich natürlich die Frage, wo man solche Kurse findet. Grundsätzlich sollten Hundehalter bei Hundeschulen aus der näheren Umgebung vorstellig werden und vielleicht zunächst ohne Hund bei einer Stunde zuschauen.

Auch Hundevereine sind lohnende Anlaufstellen und oftmals in Sachen Obedience aktiv. Vom Einstieg bis hin zur Wettkampfvorbereitung kann man hier alle Stufen durchlaufen und gemeinsam mit seinem Hund ein besonders spaßiges Gehorsamkeitstraining absolvieren. Alternativ kann man sich auch einen privaten Hundetrainer suchen und per Einzelunterricht eine intensive Einführung erhalten.

Welche Vorteile bietet ein Online-Kurs in Obedience?

In der Regel findet die Hundeerziehung als Präsenzkurs statt. Auf den Hundesport trifft dies ebenfalls zu, weshalb ein Online-Kurs in Sachen Obedience unsinnig erscheint. Das ist er aber in keiner Weise, denn unterstützend oder vorbereitend kann das E-Learning sehr hilfreich sein. Im Zuge dessen setzt sich der Halter mit dem Obedience-Training auseinander und kann unter anderem entsprechende Videos ansehen, um dann die gezeigten Übungen mit dem eigenen Hund zu absolvieren.

Dadurch ist man zeitlich und örtlich vollkommen unabhängig und kann selbst dann einen Obedience-Kurs absolvieren, wenn dies aufgrund der Lebensumstände ansonsten kaum zu bewerkstelligen wäre.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/58 ratings
© 2021 hundetrainer.info • ImpressumDatenschutzSitemap